Meine Reisen
» Überblick
» Shanghai, China
» Bolivien

» Reiseführer
» Bücherflohmarkt

Bolivienreise
» Einleitung
» Ankunft
» Fahrt nach Coroico
» In Coroico
» Fahrt nach Caranavi
» Trinidad (Beni)
» Flußfahrt im Urwald
» Flug nach Cochabamba
» Sipe Sipe
» Sucre
» Rückfahrt nach La Paz
» Abschied

» Bücher über Bolivien
» Hotel Esmeralda

Bolivien 1995 - Berge bei Sipe Sipe

Nach dem Aufenthalt im tropischen Teil Boliviens kommt uns Cochabamba wie eine europäische Großstadt vor. Neben Gebäuden und Kirchen aus der Kolonialzeit stehen moderne Hochhäuser und Banken. Uns zieht es aber mehr in die nahegelegenen Berge. Nur wenige Kilometer von Cochabamba liegt der kleine Ort Sipe Sipe. Vorbei an den Lehmhäusern des Dorfes wandern wir mehrere Stunden durch die einsame Berglandschaft. Nur selten begegnen uns einige Hirten oder Kinder, die riesige Rinder an der Leine durch die Berge führen. Abends ruhen wir uns in einem kleinen Lokal in Cochabamba aus. Einige ältere Männer laden uns zu einem Glas Chicha, einem alkoholischen Maisgetränk, ein und erzählen uns von Bolivien. Wir sollen unbedingt noch nach Sucre, denn es wäre eine sehr schöne Stadt. An ihrer Universität, der zweitältesten in Südamerika, soll es die hübschesten Mädchen Boliviens geben...
In den Bergen von Sipe Sipe In den Bergen von Sipe Sipe In den Bergen von Sipe Sipe In den Bergen von Sipe Sipe
In den Bergen von Sipe Sipe In den Bergen von Sipe Sipe
« Zurück Weiter »